ACHTUNG STANDORTÄNDERUNG MIT 13/9/2021!

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten!
Ich freue mich sehr, Sie mit 13.9.2021 in meiner neuen Ordination am Margaretenplatz 2/1/10-12 in 1050 Wien begrüßen zu dürfen. Bitte beachten Sie, dass der Standort in der Ziegelofengasse 41/14 in 1050 Wien danach aufgelassen wird! Sämtliche Terminvereinbarungen behalten selbstverständlich Ihre Gültigkeit und werden in meiner neuen Ordination wie vereinbart stattfinden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!
Ihr Orthopäde Dr.Clemens Hüthmair

Epicondylitis humeri radialis/ulnaris (Golferellenbogen / Tennisellenbogen)

Beim Tennisellenbogen (Epicondylitis humeri radialis) bzw Golferellenbogen(Epicondylitis humeri ulnaris) handelt es sich um eine Insertionstendinopathie (Ansatzentzündung) der Streckmuskulatur bzw. Beugemuskulatur der Finger und Hand, welche ihren Ursprung am Ellenbogen hat. Im Falle des „Tennisellenbogens“ sind, entgegen der Annahme, mehr „nicht sportliche“ Personen, welche repetitiven Bewegungsmustern mit vermehrter Belastung der Streckmuskulatur (z.B. vermehrte Computertätigkeit) ausgesetzt sind als „sportausübende“ Personen betroffen. Die Beschwerden äußern sich meist in zunehmenden Schmerzen am äußeren Ellenbogen, mit deutlichem Druckschmerz sowie bei bestimmten Bewegungen in den Fingern und der Hand. In manchen Fällen können die Beschwerden derart massiv werden, dass Dinge des alltäglichen Lebens, wie z.B. das Tragen einer Einkaufstasche, schmerzbedingt unmöglich werden. Ähnlich verhält sich der sogenannte Golferellenbogen im Bereich des inneren Ellenbogens, welcher jedoch sehr viel seltener auftritt.

Therapie: Als konservative Maßnahmen stehen vor allem Physiotherapie, Dehnungsübungen, lokale Infiltrationen sowie analgetische und entzündungshemmende Medikamente zur Verfügung. Weiters zeigt eine Stoßwellentherapie sehr gute Erfolge.

TennisellenbogenTherapie_breit.jpg