ACHTUNG STANDORTÄNDERUNG MIT 13/9/2021!

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten!
Ich freue mich sehr, Sie mit 13.9.2021 in meiner neuen Ordination am Margaretenplatz 2/1/10-12 in 1050 Wien begrüßen zu dürfen. Bitte beachten Sie, dass der Standort in der Ziegelofengasse 41/14 in 1050 Wien danach aufgelassen wird! Sämtliche Terminvereinbarungen behalten selbstverständlich Ihre Gültigkeit und werden in meiner neuen Ordination wie vereinbart stattfinden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!
Ihr Orthopäde Dr.Clemens Hüthmair

Hallux valgus (Frostballen)

Beim Hallux valgus handelt es sich um eine Achsenabweichung der Großzehe (Hallux) im Großzehengrundgelenk zur Fußaußenseite (valgus). Dies äußert sich für die Patientin/den Patienten in einer Breiterstellung des Vorfußes (Spreizfuß) und Ausbildung einer knöchernen Prominenz fußinnenseitig, dem sogenannten Frostballen, mit teils schmerzhafter Veränderung bei Belastung an der Fußsohle und zunehmenden Problemen in engem Schuhwerk. Auf Grund der vermehrten Druckbelastung am Großzehengrundgelenk im Schuh kommt es meistens mit zunehmendem Winkel der Abweichung zusätzlich zur Ausbildung einer Bursitis (Schleimbeutelentzündung) gepaart mit Rötung und Schwellung über dem Großzehengrundgelenk. Als Ursachen für den Hallux valgus werden neben dem Tragen von hohem, engem, spitz zusammenlaufendem Schuhwerk (Stöckelschuhe) die genetische Anlage und eine Schwäche des Bindegewebes diskutiert. Frauen sind deutlich häufiger betroffen. Als Begleitpathologie entwickelt sich bei vielen Patienten als Folge des Spreizfußes und der Veränderung in der muskulären Balance am Vorfuß, eine veränderte Stellung der Zweiten und/oder Dritten Zehe im Sinne einer Hammerzehe oder Krallenzehe. Neben der optischen/kosmetischen Beeinträchtigung klagen Patientinnen und Patienten im fortgeschrittenen Stadium häufig über Schmerzen beim Gehen oder längerem Stehen, einen deutlichen Schuhkonflikt und Entzündungen im Bereich des Schleimbeutels über dem Großzehengrundgelenk.

Therapie: Zu Beginn kann der Hallux valgus symptomatisch mit Einlagen, physikalischer Therapie, spiraldynamischer Therapie und Schmerztherapie behandelt werden. Da eine effektive Korrektur einer fortgeschrittenen Fehlstellung jedoch nicht konservativ restlos therapiert werden kann, wird im Falle von großer Beeinträchtigung eine operative Sanierung angewendet. Hier werden, je nach Grad der Fehlstellung, mehrere operative Verfahren zu einer Geradestellung der Großzehe und evtl. Mitkorrektur der Zweiten und Dritten Zehe erfolgreich angewendet.

orthopade-wien-hallux002.jpg