Tendovaginitis de Quervain (Sehnenscheidenentzündung)

Unter der Tendovaginitis de Quervain (benannt durch einen Schweizer Chirurgen) versteht man eine Entzündung der Sehnenscheiden des ersten Strecksehnenfaches. Hier laufen die Sehnen 2er Muskeln, die für die Bewegung des Daumens entscheidend sind. Häufig sind Patientinnen und Patienten davon betroffen, welche wiederkehrenden Bewegungsmuster ausgesetzt sind (z.B. Musiker). Durch die Entzündung kommt es zu einer Verdickung und Vernarbung der Sehnenscheide und daraus resultierenden Enge im Strecksehnenfach mit Einschränkung der Sehnen-Gleitfähigkeit. Dies führt in der Regel zu einer schmerzlichen Bewegungseinschränkung in Handgelenk und Daumen sowie lokalen Schwellung, teilweise Rötung und Überwärmung.

Therapie: Neben einer Reihe konservativer Maßnahmen mit Handgelenksorthesen, Einspritzen von Anästhetika und Kortikoiden sowie ergotherapeutischer Therapie besteht, bei Ausbleiben des Erfolges, die Möglichkeit, diese Enge operativ mittels Spaltung des ersten Strecksehnenfaches in einer kurzen OP zu beseitigen.

TendovaginitisTherapie_breit.jpg